Schlagwort-Archive: Radverkehr

Radweg-Standards

Drei wichtige Standards für den zukünftigen Radwegebau sind nun bei der Arbeit der Stadt Verden für alle zukünftigen Projekte in Verden Richtliniencharakter haben. In vielen Punkten folgt die Verwaltung der Stadt Verden damit unseren Leitlinien und dem Antrag der grünen Stadtratsfraktion. 

  • Radwege sollen überall auf einem Niveau weitergeführt werden mit Hilfe von Einfahrtschwellen (Sinussteinen). “Achterbahnfahrten”, z.B. durch querende Grundstückszufahrten, werden so der Vergangenheit angehören. Nur an relativ großen Gewerbegrundstück-Zufahrten sollen noch langgestreckte Absenkungen erfolgen, die kaum merklich sind.
  • Wo Absenkungen nicht vermeidbar sind, z.B. an Straßenquerungen, sollen Nullabsenkungen kombiniert werden mit Tastkanten für Blinde. Bei Neubauten wurde dies auch als neuer Standard bereits jetzt schon angewendet. Aktuellstes Beispiel ist zu sehen am Borsteler Weg, wo die Querungshilfe am Ende des Rad-Gehwegs Wilhelmstraße neu angelegt wurde:
  • Reine Radwege werden aus Asphalt hergestellt. Für gemeinsame Rad-Gehwege oder separate Radwege direkt neben Straßen und Gehwegen soll weiterhin rotes Betonsteinpflaster verwendet werden, damit die Unterhaltung von Versorgungsleitungen einfach möglich bleibt. Diese Steine sind Pflastersteinen mit Mikrofase. Zwar findet man überall im Stadtbild auch noch fasenfreie Steine, wie zum Beispiel die rote Pflasterung hinter dem Holzmarkttunnel vor dem Jugendzentrum. Laut Auskunft der Verwaltung haben sich diese aber nicht bewährt, was sehr schade ist, weil sie eine sehr gut befahrbare glatte Oberfläche bietet.

Hoffentlich können wir nächstes Jahr diese fahrradfreundlichen Gestaltungskriterien dieses Jahr am Berliner Ring in der Anwendung sehen. Dank Fördermittel wird der Abschnitt vom Borsteler Weg bis zum Eitzer Kreisel auf der Westseite saniert. Die weiteren Vorschläge aus unserem “Verden-radelt”-Portal wurden der Verwaltung zugestellt und werden geprüft und hoffentlich auch alle im Zuge dieser Sanierung umgesetzt, damit der Berliner Ring als Ganzes dann auf einen fahrradfreundlichen Stand gebracht werden kann.

Jahr ist am Ende – “Verden radelt” macht weiter!

Dank des “Radweg-Booster”-Antrags der Grünen im Rat hat die Stadt Verden die Weichen für das nächste Jahr gestellt: Fahrrad- und Fußverkehr rutschen auf der Prioritätenliste weit nach oben.

Im letzten Straßenbauausschuss 2023 wurde angekündigt, die Steigerung der Qualität von Radrouten in Verden in den Fokus zu nehmen und “der Mängelbeseitigung für Schul-, Geh- und Radwege in den kommenden zwei Jahren den klaren Vorrang zu geben. Die vorgeschlagene Umschichtung von Ressourcen (…) ist sinnvoll und vertretbar, da das stadteigene Straßennetz und auch die zahlreichen Wirtschaftswege in einem relativ guten Zustand sind. Selbstverständlich muss die Gewährleistung der Verkehrssicherheit die erste Priorität behalten.” [Quelle]

Mehr Platz zum Rangieren gibt es nun in der Unterführung an der Georgstraße.

Das sind gute Nachrichten! Hoffentlich können wir viele der gemeldeten Vorschläge bald auf “grün” setzen, weil sie bearbeitet worden sind, so wie beispielsweise bei den Bügeln in der Bahnunterführung in der Verlängerung der Georgstraße, deren Abstand inzwischen auf 1,5m vergrößert wurde. Wir werden das weiter genau beobachten.

Vielen Dank allen Unterstützer/innen im ersten Jahres unseres Web-Portals, schöne Feiertage und einen guten Jahreswechsel.

Quelle: Julita from Pixabay

Leider ertragreich

Seit dem Start dieser Webseite sind bereits einige Monate ins Land gegangen. Wir haben bereits über 90 Meldungen über Schäden und Vorschläge für einen besseren Radverkehr in Verden erhalten und in die Karte eingepflegt. Vielen Dank an alle Aktive, die dies unterstützt haben! Es zeigen sich bereits jetzt einige Schwerpunkte, die sich nach der Sommerpause bestimmt gut in politische Forderungen übersetzen lassen. Die für Radwege zuständige Abteilung der Stadtverwaltung hat sich bei einem Treffen am 21. Juni offen gezeigt für die Übernahme von aufbereiteten Informationen aus dem Portal “Verden-radelt.de”. Für größere oder aufwändigere Maßnahmen müsste man dann allerdings im Haushalt der Stadt entsprechende Mittel einstellen. Dafür wäre es gut, wenn möglichst viele Menschen sich an dem Portal beteiligen. Umso vollständiger wird dann das Bild und umso mehr Gewicht kann man bei der Durchsetzung der Belange von Radfahrenden in die Waagschale werfen. Sorge mit dafür, dass Verden-radelt bekannter wird. Teile die Webseite oder fordere bei uns per Mail einen Satz kleiner Infoflyer an.

Verden radelt - Kleine runde Flyer mit den wichtigsten Infos jetzt kostenlos bestellen!

Übrigens: Bereits behobene Schäden oder umgesetzte Vorschläge erkennt man in der Karte an der leuchtend grünen Farbe.

Radverkehr in Verden

Es kann einem das Radfahren schon mal verhageln. Wer hat sich nicht schon geärgert über schlechten Oberflächenbelag, Schlaglöcher, Schotterwege, hohe Bordsteinkanten, enge Durchfahrten, Wellenfahrten auf Wurzelaufbrüchen oder abgesenkten Grundstücksausfahrten. Wir wollen den Radverkehr in Verden besser machen. Dabei dient dieses Web-Portal allen Verdener Radelnden als Anlaufstelle für ihre Verbesserungsideen!

Was tun? Sichtbar werden!

Mit Hilfe dieser Karte machen wir die Erfahrungen von Alltagsradelnden sichtbar. Alle Hinweise, die bei uns eingehen, tragen wir dort zeitnah ein und geben diese aufbereitet an die Politik und Verwaltung weiter. Je mehr Menschen mitmachen, desto mehr Argumente haben wir, damit sich etwas verbessern kann!

Wie kommen deine Informationen zu uns? Ganz einfach!

  1. In dem Formular unten einfach kurz schildern worum es geht. Dabei möglichst genau den Ort benennen, damit wir es leicht auf der Karte eingrenzen können.
  2. Direkt über die Mailadresse info@verden-radelt.de können Schäden oder Ideen gesendet werden. Vorteil: Foto anhängen erlaubt – denn ein Bild sagt manchmal mehr als 1000 Worte!
  3. Wenn du ein Radwegpate werden möchtest, kannst du dich bei uns melden. Dann erhältst du Zugang zum internen Bereich und darfst direkt in der Karte Eintragungen vornehmen.

    Vorschlag oder Meldung

    * Erforderlich